Home > Alle News > Bericht 2. Runde Glarner Gruppenmeisterschaft 300 Meter Feld A

Bericht 2. Runde Glarner Gruppenmeisterschaft 300 Meter Feld A



Am Samstagnachmittag, 04. Mai, fanden sich heuer in der Schiessanlage Matt in Schwanden die Schützen mit ihren Sportwaffen im Feld A zur zweiten Runde der diesjährigen Gruppenmeisterschaften über 300m ein. Dabei ging Favorit Linthal-Auen als Führender hervor.

Trotz wechselhaften Bedingungen und dem Wind als Spielverderber konnten 16 Schützinnen und Schützen 190 Punkte und mehr von max. 200 erzielen. Viele hatten aber zu kämpfen Teilweise musste jedoch je nach Verhältnissen das Glück etwas in Anspruch genommen werden.

Titelverteidiger im Hintertreffen
Die letzten beiden Jahre haben die Feldschützen Luchsingen die GM bei den Sportgewehren den Glarner Gruppenmeistertitel gewonnen. Diesmal gelingt der Start nicht richtig wunschgemäss. 928 Ringe erzielte das Team um Gina Landolt, Rolf Lehmann, Markus Ramseier, Peter Armati und Martin Gaus und findet sich auf dem 7. Zwischenrang wieder. Besser erging es den Jägern von Linthal-Auen. Sie wollen endlich den Titel zurück, nachdem sie bis 2016 fünfmal reüssieren konnten. Mit 959 Punkten lieferten sie einen guten Wettkampf ab und liegen mit 14 Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger, Niederurnen Stand, an der Spitze. Andreas Stüssi, Christoph Kamber, Fredi Ronner, Brigitte Ryser und Josef Gisler lieferten eine konstante Mannschaftsleistung ab – Alle schossen zwischen 190 und 193 Punkte – und legen somit die Grundlage zum ersehnten Erfolg. Ambitionen auf den Titel hat(te) auch Näfels Militär. Diese Hoffnung müssen sie nach dieser Runde aber wohl begraben. 24 Zähler Rückstand auf die führenden Auener ist eine zu grosse Hypothek. Viele Schützinnen und Schützen kämpften mit den Verhältnissen. So reichten der zweiten Gruppe von Linthal-Auen bereits 937 Ringe für den dritten Platz. Alle zwölf klassierten Gruppen sind für den Final in Glarus startberechtigt.

Erneut starker Kubli
197 Zähler ist das beste Einzelresultat, welches wie in Runde eins von Michael Kubli (MSV Näfels) erzielt wurde. Damit schafft er sogar nochmals einen Punkt mehr als in Durchgang 1. Fritz Vögeli von Linthal-Auen vermochte ebenfalls zu überzeugen mit 196 Ringen auf Rang zwei, sowie auch Andreas Meier von der FSG Bilten mit 194. Dahinter folgt ein Trio mit je 193: Neben Andreas Stüssi und Christoph Kamber von der führenden Gruppe des SV Linthal-Auen schaffte diese Marke auch Matthias Simitz von den Standschützen Niederurnen. Brigitte Ryser (SV Linthal-Auen) kommt als Beste Frau im Teilnehmerfeld auf 191 Zähler, einen Punkt vor Reni Wiederkehr (Niederurnen Standschützen) und Gina Landolt (FSG Luchsingen).

Finale Mitte Mai in Glarus
Bereits am Samstag, 18. Mai, finden am Vormittag in Glarus die entscheidenden Runden 3 und 4 statt, bei welchen die Resultate zur zweiten Runde addiert werden. Dort haben alle Schützen nochmals 2x 20 Schüsse auf die 10er Schiebe zu absolvieren.

Zu den Resultaten -->
Hier


196 Punkte erzielte Fritz Vögeli vom SV Linthal-Auen


Auf Kurs: Andreas Widmer mit den Standschützen Niederurnen


Ich wartä glaub nuch chlä... Matthias Simitz von den Standschützen Niederurnen traut der Sache noch nicht so richtig.


Josef Gisler im Einsatz für die FSG Linthal


Im Hintertreffen: Martin Gaus mit seiner FSG Luchsingen


Ständerat Werner Hösli


Veröffentlicht:
12:00:00 07.05.2019
Autor:
Remo Reithebuch