Aktuelles

15.10.2018

Simon Beyeler heisst der Sieg vom Glarner Sommercup

Der Glarner Sommercup ging am Samstag mit viel Rauch und Feuerwerk über die Bühne. Simon Beyeler und Sarina Hitz heissen die Sieger.

13.10.2018

Glarner Sommercup

Die Berichterstattung in der Südostschweiz

05.10.2018

Schiesskurs 2019

In Menznau findet vom Freitag, 29.3. und Samstag, 30.3.2019 ein Schiesskurs statt.

04.10.2018

Glarner Schützenveteranen nutzen Heimvorteil

Bei der 7. Austragung des Freundschaftsschiessen zwischen den Schützenveteranen der Kantone Baselstadt & -land, Schaffhausen und dem diesjährigen Gastgeber Glarus zeigten sich die Einheimischen in sehr guter Verfassung und eroberten gleich fünf Kategoriensiege.

Glarner Schützenveteranen nutzen Heimvorteil


Glarner Schützenveteranen nutzen Heimvorteil




Bei der 7. Austragung des Freundschaftsschiessen zwischen den Schützenveteranen der Kantone Baselstadt & -land, Schaffhausen und dem diesjährigen Gastgeber Glarus zeigten sich die Einheimischen in sehr guter Verfassung und eroberten gleich fünf Kategoriensiege. Am ausgezeichnet organisierte Anlass schossen 113 Teilnehmer mit dem Gewehr 300m, 18 mit der Pistole 50m sowie 21 mit der Pistole 25m.

Dem OK unter der Führung von Melgg Laager gelang es, an seinen insgesamt vier abgehaltenen Sitzungen, einen würdigen und interessanten Wettkampf auf die Beine zu stellen. Hans-Peter Hirt, Chef-Schiessen bei den Glarner Schützenveteranen, leistete einen riesigen Zeitaufwand und Gaben- und Sponsorenchef Hans Luchsinger konnte einen schönen Batzen und interessante Gaben organisieren. Selbstverständlich waren auch sämtliche anderen OK-Mitglieder aktiv an der Vorbereitung beteiligt. Die Regionalschiessanlage Allmeind in Glarus eignete sich dafür bestens, mit Jakob Blumer konnte man da den richtigen Mann ins OK holen. Zudem ist die SG Ennenda, mit Präsident Martin Horner an der Spitze und seinen treuen Helferinnen und Helfern, bei einer solchen Organisation nicht mehr wegzudenken. Für das Mittagessen und dem anschliessenden Absenden fand man mit dem Schützenhaussaal einen absolut würdigen und einwandfreien Ort. Insgesamt darf man auf einen überaus gelungenen Anlass zurückblicken, der unfallfrei und ohne Probleme durchgeführt werden konnte. Bei vermeintlich sehr guten äusserlichen Bedingungen, bekundete doch der Eine oder Andere Wettkämpfer Mühe und wusste nicht so genau woran es schlussendlich gelegen war, dass er nicht so auf Touren gekommen ist.

Im Gewehrbereich fand der Wettkampf gewohnt in den drei Kategorien A (Sportgewehre) mit 13, D (Stgw 57-3) mit 49 sowie E (Karabiner, Langgewehr, Stgw 90 und Stgw 57-2) mit 51, also insgesamt 113 Teilnehmern statt. Das zu absolvierende Programm sah 2 Schuss Probe, 6 Einzelfeuer sowie 4 Seriefeuer ohne Zeitbeschränkung vor. Im Pistolenbereich 50m wetteiferten in den drei Kategorien A (Freipistole) 1 Teilnehmer, B (Randfeuerpistole) 13 und C (Ordonnanzpistole) deren 4. Auf die Distanz 25m kämpften in den Kategorien D (Rand- und Zentralfeuerpistole) 12 Schützen und E (Ordonnanzpistole) noch 8 Wettkämpfer. Erwähnenswert sind auch diejenigen Schützen, die gleich über alle drei Distanzen oder über beide Pistolendistanzen teilgenommen haben. Die drei Schützen Franz Michel (GL), Kurt Herzer (SH) und Manfred Bertini (GL) schossen sowohl über 300m mit dem Gewehr als auch über beide Pistolendistanzen 50 und 25m. 13 Pistolenschützen nahmen sowohl über 50 als auch über 25m am Anlass teil. Herzliche Gratulation.

Gewehr 300m: Hirt (GL), Meier (SH) und Blumer (GL) siegen mit dem Gewehr

Vier Standard- und neun Freigewehrschützen massen sich in der Kategorie A Sport um den Sieg. Dieser ging mit ausgezeichneten 98 Ringen an Hans-Peter Hirt (GL), seines Zeichens OK- des Anlasses und Vorstands-Mitglied der Glarner Schützenveteranen. Das 4-schüssige Seriefeuer absolvierte er grossartig, denn auf dem Monitor wurden ihm gleich 4 Mouchen gezeigt. Mit diesem Ergebnis verwies er Werner Chételat (BS&BL) mit 97 und Peter Gasser (Präsident der SH Schützenveteranen) auf die weiteren Podestplätze. David Schiesser folgt mit 94 Zählern auf dem 6., Hans Glarner und Hansheiri Schuler mit je 93 Punkten auf dem 8. Und 9. Rang. Erwähnenswert ist sicher auch die Leistung von Ernst Howald (Jahrgang 1924 - BS&BL) der mit dem Freigewehr mehr als beachtliche 86 Ringe totalisierte. Er war mit Sebastian Hauser (Jg. 1923) zusammen ganz klar die ältesten Teilnehmer.

Die insgesamt 49 Schützinnen und Schützen mit dem Sturmgewehr 57/03 boten einen spannenden und recht guten Wettkampf ab, was fehlte war hier ein Hammerresultat. Die Schaffhauser-Schützen fanden sich mit den Bedingungen anscheinend sehr gut zurecht und platzierten sich dementsprechend ganz vorne in der Rangliste. Mit 95 Punkten siegte Hanspeter Meier (SH) vor den mit je 94 Ringen schiessenden Ernst Hess (GL), Karl Waldispühl (SH) und Fritz Ritzmann (SH). Bei Punktgleichheit musste das Alter, ja gar das Geburtsdatum, über den schlussendlichen Rang entscheiden. Die nächsten Glarner findet man Mathias Vögeli mit 93 Ringen als 5., Peter Zweifel mit 92 als 7., August Mächler mit 91 als 13 sowie Hansruedi Kamm, Edy Burlet, Ruedi Feldmann und Fritz Zweifel mit je 90 auf den Rängen 15 bis 18. Drei Frauen bestritten hier den Wettkampf, als Beste kam Esther Gast (BS&BL) mit 87 Ringen auf den 29. Rang, gefolgt von Elisabeth Steinmann (GL) mit 82 Punkten auf dem 41. und Marlis Reber (BS&BL) mit 80 Zählern auf dem 44. Platz.

50 Männer und 1 Frau starteten in der Kategorie E in dem Wettkampf um sich um den Sieg zu duellieren. In einem äusserst ausgeglichenen und damit spannenden Wettkampf lagen am Schluss die ersten 18 Rangierten innerhalb von nur gerade fünf Punkten. Der Beste und vielleicht auch ein wenig der Glücklichste war der Glarus Hans Blumer mit 91 Punkten. Er verwies die Beiden Bruno Frey und Rudolf Hänggi (beide BS&BL) mit je 90 Ringen auf die Plätze 2 und 3. Auf Rang vier folgt mit Hans Zweifel (90 P) der nächste Glarner. Max Herzog mit 89 und Rang 6, sowie Ernst Landolt, Salvatore Di Caudo, Kaspar Wolf, Heinrich Kamm und Josef Arnold untermauerten die gute Glarnerbilanz mit je 88 Zählern und den Plätzen 9 und 12 bis 14. Mit 89 Punkten findet man Verena Heid (BS&BL) als beste Dame auf dem sehr guten 7. Schlussrang. Ausgezeichnet setzte sich Sebastian Hauser (Jahrgang 1923), als ältester Teilnehmer, mit 87 Punkten in Szene. Er liess dabei etliche renommierte Schützen hinter sich.

Insgesamt nahmen bei den Gewehrschützen 45 Veteranen (ab dem 60.), 61 Seniorveteranen (ab dem 70.) und 7 Ehrenveteranen (ab dem 80. Lebensjahr) teil. Von diesem traten 9 mit dem Frei-, 4 mit dem Standardgewehr, 48 mit dem Stgw-57/03, 24 mi dem Karabiner, 23 mit dem Stgw90 und 5 mit dem Stgw-57/02 zum Wettkampf an. Die Auszeichnungsquote liegt bei 78.76 % (V 84.44; SV 72.13 und EV 100 %). Schaut man dies auf die Waffenarten an, so ergeben sich folgende Zahlen: Freigw und Stagw je 100 %, Stgw-57/03 und Karabiner je 79.17 %, Stgw90 73.19 % und Stgw-57/02 40 %.

Pistole 50m: Büsser gewinnt in der Kategorie B

Von den drei ausgeschriebenen Kategorien über 50m konnten leider infolge nicht erreichen der Mindestteilnehmerzahl nicht abgesendet werden. Die Vorgabe des OK`s war, dass mindestens acht SchützenInnen daran teilnehmen und rangiert werden, um Preise an die ersten Drei abzugeben. Sowohl in der Kategorie A (1 Teilnehmer) als auch C (4 Schützen) wurden diese Kriterien nicht erfüllt. In der Kategorie B (Randfeuerpistole) nahmen total 13 Pistolenschützen, davon deren 8 aus dem Kanton Glarus, teil. So erstaunt es nicht ganz, dass am Schluss zwei Podestplätze an Glarus gingen. Stefan Büsser holte sich mit 93 Punkten den Sieg vor Reinhard Schefer (BS&BL) mit 90 und Franz Michel (GL) mit 88 Ringen. Die restlichen Glarner folgen auf den Rängen 7 bis 12, angeführt von Heinrich Bäbler mit 83 sowie Friedrich Hösli und Willi Elmer mit je 82 Ringen. Die Gewinner in den beiden anderen Kategorien heissen Walter Meier (BS&BL) Kategorie A und Leo Monego (GL) vor Manfred Bertini (GL) in der Kategorie C.

Über 50m nahmen total 5 Veteranen und 13 Seniorveteranen teil. Davon schossen deren vier mit der Ordonnanz-, 13 mit der Randfeuer- und 1 mit der Freipistole. Die Auszeichnungsquote liegt hier bei 55.56 % (V = 80 %; SV = 46.15 %  /  FP = 100 %; OP = 75 % und RF = 46.15 %).

Pistole 25m: Looser (SH) und Bertini (GL) zuoberst auf dem Podest

12 Schützen in der Kategorie D und 9 Teilnehmer in der Kategorie E massen sich über die kurze Distanz 25m. Mit der Rand- und Zentralfeuerpistole hatten die auswärtigen Gäste anscheinend die ruhigeren Hände. Mit sehr guten 97 Punkten schwang Ueli Looser (SH) oben aus und verdrängte Rudolf Hängi (BS&BL) mit 96 Ringen auf Platz zwei und Stefan Büsser (GL) mit 95 Zähler auf den dritten Platz. Jakob Aebli und Friedrich Hösli mit je 89 Punkten folgen auf den Rängen 5 und 6. In der Kategorie E (Ordonnanzpistole) traten drei Glarner gegen sechs Basler zu Wettkampf an. Manfred Bertini und Leo Monego holten mit 98 rsp. 96 Punkten einen Doppelsieg für Glarus und verwiesen die Balser Hans Mösch mit 94, Reinhard Schefer mit 93 und Marcel Bouverat mit 90 Ringen auf die Plätze. Mathias Oeler, als dritter Glarner, kam mit 89 Zähler auf Rang 6. Die 21 Teilnehme teilen sich auf 5 Veteranen, 15 Seniorveteranen und 1 Ehrenveteran auf. Die Quote der abgegebenen Kranzkarten liegt hier bei 71.43 % (V = 80; SV = 66.67 und EV 100 % / OP = 88.89 %, RF/CF = 58.33 %).

Mittagessen und Rangverkündigung

Das Mittagessen mit anschliessender Rangverkündigung fand einem würdigen Rahmen im Saal des Schützenhauses in Glarus statt. Der Service und das Glarner Menü aus der Küche waren ausgezeichnet und es kam viel Lob aus den Reihen unserer befreundeten auswärtigen Schützenkameraden. Die GESKA offerierte jedem Teilnehmer am Mittagessen ein „Zigerstöckli“ mit Nachhause zu nehmen. Dies kam sehr gut an, denn es blieben wirklich praktisch keine liegen. Ganz herzlichen Dank für die äusserst grosszügige Gabe. Der Aufenthalt im Schützenhaus wurde durch den Aktivschützen und Jagdhornbläser Manfred Bertini würdig umrahmt. Nachdem OK-Präsident Melgg Laager die Anwesenden begrüsste übergab er das Mikrofon dem Chef-Schiessen dieses Anlassen Hans-Peter Hirt. In relativ rasantem Tempo nahm Hans-Peter die Rangverkündigung vor und konnte jeweils den drei Erstplatzierten Kranzkarten im Wert von CHF 40.00, CHF 30.00 und CHF 20.00 als Preise abgeben. Die reichlich gespendeten Gaben wurden unter allen Teilnehmer, durch ziehen der Standblätter, verlost. An dieser Stelle sei allen Bar- und Gabenspendern für ihre Grosszügigkeit gegenüber den Schützenveteranen bestens gedankt. Die gesamten Ranglisten und Fotos findet man wie gewohnt unter http://www.glarner-schuetzen.ch/veteranen.

 

Glarner Schützenveteranen

OK 7. Freundschaftsschiessen BS&BL, SH, GL 2018

Pressechef: Paul Romer




Veröffentlicht:
14:57:00 04.10.2018
Autor:
Chrigl Schuler

Unsere Sponsoren